Zur Person

Biographisches

Ute Gahlings studierte Philosophie, Literaturwissenschaft und Psychologie an der Bergischen Universität Wuppertal (1988 Magistra Artium, M.A.; 1992 Promotion, Dr. phil.). Von 1992 bis 2001 war sie in DFG-Projekten zur wissenschaftlichen Erschließung des Hermann-Keyserling-Archivs in der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek (heute Universitätsbibliothek) Darmstadt tätig. Von 2001 bis 2004 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der TU Darmstadt und engagierte sich im Frauenforschungszentrum von TU und FH Darmstadt. 2005 wurde sie am Fachbereich 2 der TU Darmstadt habilitiert (Dr. habil.) und erhielt die Venia Legendi für das gesamte Fach Philosophie.

Seit 2005 lehrt Ute Gahlings als Privatdozentin an der TU Darmstadt. Sie hatte Gast- und Vertretungsprofessuren in Berlin und Darmstadt und unterrichtet als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten und Hochschulen. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören u.a. Anthropologie, Ethik, Berufsethik, Phänomenologie, Lebensphilosophie, interkulturelle Philosophie, Körpertheorie, Philosophie des Leibes, Praxis der Philosophie, Geschlechtertheorie, Werk und Biographie Hermann Keyserlings.

Neben ihrer wissenschaftlichen Laufbahn verfolgt Ute Gahlings ihre Philosophie auch in Perspektiven der Praxis. Mit Gernot Böhme und anderen gründete sie 2005 das Institut für Praxis der Philosophie e.V. (IPPh) in Darmstadt, das an die Tradition der von Hermann Keyserling initiierten „Schule der Weisheit“ anknüpft. Es geht dabei um Umsetzung von philosophischer Erkenntnis im persönlichen und gesellschaftlichen Leben. Seit der Gründung des Instituts ist Ute Gahlings zweite Vorsitzende und richtet verschiedene Diskurs- und Übungsangebote aus. Sie initiierte und leitet den dort angesiedelten Philosophischen Salon.

Seit 2015 führt Ute Gahlings außerdem die Philosophische Praxis Solidarität in Frankfurt am Main und bietet dort Einzelgespräche und fortlaufende Gruppentreffen zu zentralen Lebensthemen an. In Zusammenarbeit mit dem Arzt Dr. med. Christian Hellweg begleitet Ute Gahlings außerdem in philosophischer Fürsorge auch Menschen in ihrem Umgang mit Krankheit.

Seit Oktober 2017 verstärkt Ute Gahlings ihr philosophisches Engagement für ein lebensnahes und an Praxis orientiertes Philosophieren durch ihre Tätigkeit als Vizepräsidentin der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis e.V. (IGPP).

Arbeitsschwerpunkte

Arbeitsschwerpunkte im Wissenschaftsfeld der Philosophie:

  • Phänomenologie
  • Kulturphilosophie / interkulturelle Philosophie
  • Philosophische Anthropologie
  • Lebensphilosophie
  • Ethik / Berufsethik / Technik- und Wirtschaftsethik
  • Feministische Philosophie
  • Interdisziplinäre Geschlechterforschung
  • Philosophie des Leibes
  • Philosophie, Geschichte u. Konzepte der Medizin
  • Wissenschaftsanalyse / Geschichte der Wissenschaften
  • Geschichte der Philosophie
  • Außereuropäische, bes. indische u. chinesische Philosophie
  • Lebenskunst / Praxis der Philosophie
  • Hermann Graf Keyserling

Arbeitsschwerpunkte im Praxisfeld der Philosophie: